10. Juni: Windflüchter

Windflüchter waren schon im Jahr 2013 zu Gast bei uns, damals in der Formation Rainer und Martin Kröhn (hier nachzuerleben).

Diesmal verzauberten uns die Cellistin I-Chiao Wang und Rainer Kröhn mit seiner Gitarre: Uraufführung "Ludwigshafener Suite", Klassik trifft auf Weltmusik.

Die Virtuosität der beiden Musiker bewegte die Zuhörer dermaßen, dass sie nach Ende fast jeden Vortrages beinahe vergaßen, Beifall zu spenden; so, als wenn das Klatschen die Träumerei stören würde. Ich selbst verlor mich mit geschlossenen Augen in dieser traumhaften Musik und vergaß beinahe, die Augen wieder zu öffnen...

Nicht nur das Zusammenspiel erfreute auf diesem hohen Niveau, auch improvisierte I-Chiao sehr oft (wie Rainer später verriet): und das mit einer könnerischen Inbrunst, die keinen merken ließ, dass dies nicht auswendig gelernte Folgen von Tönen waren.

Manch einer der Gäste bemerkte kaum die Hitze, die über unserem Garten brütete, so sehr waren sie in dieses herrliche Musik vertieft.

Ganz herzlichen Dank ihr beiden für diesen wundervollen Nachmittag!

Es ist schwer, von zwei sitzenden Künstlern mit ihren Instrumenten Fotos zu machen, ohne dass es langweilig wird. Ich denke, meine Bilder lassen Sie fühlen, wie sehr beide Musiker in ihre Kompositionen vertieft waren, wie sehr sie ihre Musik "leben" ließen.

 

 

Ein kleines Beispiel als Hörprobe finden Sie in der "Bienenelfe"  HIER


14. September - Taste the Blues

Blues vom Feinsten - diese Jungs haben ihn drauf!

Nach einer kleinen 'jazzigen' Einführung ging es bluesmäßig zur Sache: Viele Stücke bekannter Musiker der Szene wurden interpretiert, aber auch weniger bekannte Songs fanden Einzug in unseren Garten.

Nicht nur die vielen Besucher waren begeistert, selbst unsere Pflanzen und Blumen schienen die Köpfchen etwas höher zu strecken! Das Ambiente ist natürlich wie geschaffen, um Musik auch zu fühlen; gerade, wenn es sich um Rhythmen handelt, die einem ins Blut gehen und die automatisch die Beine im Takt zucken lassen.

Manchmal hatte man den Eindruck - wenn man die Augen schloss - dass eine schwarze Souldiva am Mikrofon agierte: Gerd überraschte in der Tat mit einer Stimme, die mich manchmal an Aritha Franklin oder auch an Tina Turner erinnerte!

Ganz herzlichen Dank für Euren Besuch bei uns, nach dem Auftritt im Jahr 2014 mit einer etwas anderen Besetzung, aber mindestens genauso klasse!

Zur Erinnerung hier das Konzert 2014 (neues Fenster wieder schließen)

Die Band:

„Groove–Section“:
Rolf Lautenbach Drums und Frank Rohloff Bass: klare Basslinien und richtig eingesetzte Sticks sorgen für Tempo und Drive

“The Voice”:
Gerd (Roger) Kettner: Funky Blues-Licks und außergewöhnlich kraftvolle, soulig-bluesige Vocals geben jedem Titel ein eigenes Flair

„Hammond & Piano Man“:
Andy Hirschel: Improvisationsfreude und Spielwitz vermitteln „Blues Club Atmosphäre“

„Stromgitarre“:
Jürgen Hauser: gefühlvoll-authentisch und ‚elektrisierend‘ gespielte Riffs runden den Sound ab